Abgeschossen…

Nicht gerade ein traumhafter Start in die Saison:

Bei Ihrem 1. Oberligaspiel des Jahres, vor heimischer Kulisse, traten die Meldorfer Wasserballer nahezu in Bestbesetzung an. Dennoch waren sie gegen die 2. Mannschaft der HSG Warnemünde chancenlos. Mit 11:27 gab es die bisher höchste Niederlage gegen die mit ehemaligen Schweriner Spielern und Warnemündern sicher aufspielenden Rostocker. Die Befürchtungen von Trainer Thoma, dass die Umstellungen durch einige Abgänge und Zugänge in der Vorbereitung noch nicht gefestigt sind, bewahrheiteten sich in einer schlechten Chancenverwertung und Problemen bei den Übernahmen in der Abwehr. Gegen die robusten Gäste war dies zu wenig. So blieb es bei einigen schönen Aktionen und der nicht neuen Erkenntnis, dass die Trainingsbeteiligung der Schlüssel für eine dringend erforderliche Steigerung ist.

SAMSUNG CSC

Nur 5 persönliche Fehler bei den Seals und 9 bei den Gästen weisen auf ein faires Spiel hin, mit dem die Kieler Schiedsrichter keine Probleme hatten.

Sarah Bauer im Tor bekam wenig Unterstützung durch die Abwehr, Björn Aschmoneit-Grün war mit 5 Toren erfolgreichster Werfer. Zudem spielten Boie Fajersson (2), Valcho Angelov Mitrev (2), Mareike Müller (1), Christian Rauschenberg (1), Heino Voß, Ture Heesch, Finn-Momme Ley, Jeremiah Tucker, Thomas Ritter, Sebastian Beyer und Finn Brandt.

„Wir haben eine Menge Hausaufgaben erhalten!“, so Trainer Hubert Thoma nach dem Abpfiff. Bis zum kommenden Sonntag werden diese kaum zu bewältigen sein, dann steht schon das Auswärtsspiel gegen Wiking Kiel im Campusbad an.

.