Meldorf Seals & Tura Meldorf Schwimmen

Zum zweiten Mal führten die Schwimmsparte von Tura Meldorf und die Wasserballer der Meldorf Seals ein gemeinsames Ferienprojekt vormittags im Meldorfer Hallenbad durch. Dabei konnten die Sportler-innen und Gäste beide Sportarten ausprobieren.

Nach dem Besuch von Weltrekordhalter Marco Koch am vergangenen Wochenende waren besonders die jüngsten Schwimmer von TuRa Meldorf höchst motiviert, ihrem neuen Idol nachzueifern. Unter Anleitung von Uwe Hansen, Miriam Obersteller und Björn Ley wurde das fünftägige Intensivtraining einerseits genutzt um die Grundlagenausdauer zu verbessern. Andererseits wurde aber auch viel Wert auf stilistische Übungen gelegt. Bei der Analyse eigener Unterwasseraufnahmen konnten die Schwimmer sich selbst beim Schwimmen sehen und unter Anleitung Verbesserungen umsetzen. Einzelne Schwimmerinnen machten ihre erste Rollwende oder feilten an ihren Startsprüngen und machten sich so fit für die anstehenden Wettkämpfe in der Wintersaison.

Hubert Thoma, Patrick Reinel, Jelle u. Ture Heesch von den Meldorf Seals Wasserballern, die das Training an den fünf Tagen im Wechsel leiteten, brachten die Aktiven tüchtig ins Schwitzen:
Zum Aufwärmen wurde im Nichtschwimmerbecken Aquaball, ein dem Wasserball verwandtes Spiel ohne Schiedsrichter und mit wenigen einfachen Regeln, gespielt. In zwei Teams mit je 3 oder 4 Spielern, wurde im brusttiefen Wasser versucht den Ball im gegnerischen Tor zu versenken.
Schon ein wenig aus der Puste gekommen gings rüber ins Tiefe, wo dann die grundlegenden Wasserballtechniken wie Wassertreten, Starten, Stoppen und Wenden ohne Wandberührung und Wasserballkraul geübt wurden. Anschließend konnte das Fangen und Werfen des Balles mit einer Hand trainiert und ein Wasserballspiel nach vereinfachten Regeln durchgeführt werden.

Diese Aktion hat gezeigt, dass eine Zusammenarbeit der SEALS Wasserballer und der TURA Schwimmsparte sinnvoll ist und beide Vereine davon profitieren können. Aufgrund der positiven Rückmeldungen und des guten Zuspruchs sind sich die Organisatoren beider Vereine einig: Fortsetzung folgt!

Wer neugierig geworden ist und schon vorher vorbeikommen möchte, ist jederzeit – auch ohne Voranmeldung – herzlich willkommen!

Beide Vereine bieten Schnuppertraining während ihrer Trainingszeiten an.

Tura Meldorf, Schwimmsparte: https://tura-meldorf.de/schwimmen/training

SV Meldorf Seals: https://meldorf-seals.de/

 

 

Stern des Sports in Bronze 2018

Wow – die Überraschung am 24.9.18 war perfekt!
Die SEALS erlangten mit ihrem Beitrag beim Wettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken wiederum den
den 1. Platz auf Kreisebene (Dithmarschen) und holten sich den Stern des Sports in Bronze!
Bereits im Jahr 2012 standen die Seals auf dem Siegertreppchen und durften den
Kreis Dithmarschen beim Landeswettbewerb in Kiel vertreten, wo sie mit dem
6. Platz belohnt wurden.
Ende Oktober geht es, ebenfalls in Kiel,  um den Stern des Sports in Silber 2018!
Drückt uns die Daumen!

Watt`n Wasserballtag in der Perlebucht

Bei strahlendem Sonnenschein wurde zum 5. Mal der Watt`n Wasserball Cup in der Büsumer Perlebucht ausgespielt.

Von überall her kamen Sie: Wasserballer/innen nicht nur aus Dithmarschen, sondern auch aus Hildesheim, Hamburg, Buxtehude, Husum, Keitum, Elmshorn und sogar aus Kanada, spielten in Turnierform, jeder gegen jeden.
Aufgrund der Sommerferien fiel die Teilnehmerzahl in diesem Jahr zwar etwas geringer aus, so konnte das Sportteam Hamburg kein komplettes Team stellen, der Ahrensburger TSV gar nicht antreten, dafür zeigte sich das Wetter, im Gegensatz zum Vorjahr, von seiner allerbesten Seite. Die angereisten Hamburger Spieler verstärkten daher das Hellas Familienteam Weiterer aus Hildesheim, dass seine Teilnahme am Watt`n Wasserball zum dritten Jahr in Folge mit einem Urlaubsaufenthalt in Büsum verband.
Fährt die Bahn, oder fährt sie nicht? Sicherheitshalber machten sich die Keitumer Wasserballer schon früh am Tag auf den Weg von Sylt nach Büsum um hier, zum ersten Mal auch mit zwei Jugendlichen im Team, ihr 5. Watt`n Wasserball Turnier zu spielen.
Die Meldorf Seals konnten gleich zwei Mannschaften auf die Beine stellen, zusammengesetzt aus Jugend-, Oberliga- und Masterspieler/innen.
Nach dem offiziellen Turnier wurden per Losverfahren vier neue wild gemischte Teams gebildet und eine lockere Mixed-Runde ausgespielt. Auch Büsumer Urlaubsgäste nutzten das „Jekami“ – Jeder kann mitmachen Angebot und sprangen – ganz ohne Vorkenntnisse – mit ins Wasserballbecken.
Insgesamt war die Bandbreite der Aktiven groß – so traten Jugendspieler/innen ab 14 Jahre bis hin zu über 70-jährigen Masterspielern, zusammen mit und gegen aktive u. ehemalige Bundesliga- und Jugendnationalspieler an – das gibt es nur beim Wasserball! Parallel konnten sich Klein und Groß den ganzen Tag auf dem im flacheren Wasser aufgebauten Aquaballfeld austoben.
Bei der abschließenden Siegerehrung wurde der von Volker Heesch, aus einem alten ledernen Wasserball, gebaute „Watt`n Wanderpokal“ an den Sieger – das Hellas Familienteam Weiterer aus Hildesheim überreicht. Auch der TV Keitum unterlag den ungeschlagenen Niedersachsen knapp und landete auf Platz 2. Die Gastgeberteams der Meldorf Seals hielten sich zurück und belegten die Plätze 3 + 4.
Für alle teilnehmenden Teams gab es Dithmarscher Spezialitäten in Form von Bier, Käse und Spirituosen – Die jugendlichen Spieler/innen freuten sich über Süßigkeiten und Erfrischungsgetränke.

In den Sommerferien gehen die Seals es etwas ruhiger an und treffen sich nur einmal wöchentlich, am Donnerstag Abend um 19.00 Uhr zum Training im Meldorfer Bad.

Ab dem 16. August wird wieder voll durchgestartet, für Kinder- und Jugendliche, m/w ab 10 Jahren jeweils Donnerstag nachmittags von 17.00-18.30 Uhr, für Jugendliche ab 14 Jahre und Erwachsene m/w, Donnerstags von 19.00-20.45 Uhr

Vielen Dank für die Unterstützung an die:

Dithmarscher Brauerei Marne – Feinkäserei Sarzbüttel – Meisner Spirituosen Heide

https://dithmarscher.de  https://www.kaeserei-sarzbuettel.de   https://www.meisner-spirituosen.de

 

Wasserball Masters im Meldorfer Freibad

…nicht die erste Veranstaltung dieser Art …

Nach 60 Jahren fand erstmals seit 1958 wieder ein Wasserballturnierim Meldorfer Freibad statt. Dazu der TV Keitum auf seiner Facebookseite: „Auf einer herrlich ausgerichteten Pokalveranstaltung gab es feinstes Wetter, viel Spaß und sportliche Glanzleistungen aller Akteure zu genießen!“

Unter besten Bedingungen traten die 5 Teams der Ü30 Wasserballer aus Schleswig-Holstein gegeneinander an.Neben den Ausrichtern des
SV Meldorf Seals, der Titelverteidiger TV Keitum, der Ahrensburger TSV, der TSV Uetersen und erstmalig, nach 15 Jahren, auch der SZ Elmshorn, der aufgrund seiner Nähe zu Hamburg, normalerweise in der dortigen Oberliga mitmischt.

Auf dem 25-m-Feld, ausgerüstet mit Ballfangnetzen zum Schutz der Zuschauer und Schwimmer, wurden 10 Partien à  2x6min reiner Spielzeit ausgetragen. Kampfgericht und Schiedsrichter stellten die jeweils spielfreien Mannschaften.

Es gab faire und torreiche Begegnungen, mit schönen Spielzügen und technischen Feinheiten zu sehen. Nach mehr als 4 Stunden, stand mit dem SZ Elmshorn der diesjährige Wasserball Masters Turniersieger fest, der alle Partien deutlich gewann. Drei Mannschaften blieben punktgleich und so entschied das Torverhältnis über die Platzierung. Zweiter Sieger wurde der Ahrensburger TSV, die Keitumer kassierten ein paar Tore mehr, da keiner ihrer Torhüter dabei war und ein Feldspieler einspringen musste, sie wurden Dritter. Die Seals begannen zerfahren, steigerten sich in den letzten beiden Spielen und erreichten den 4. Platz. Der TSV Uetersen spielt seit Jahren nicht mehr in der Punktrunde und landete als reine Freizeitmannschaft auf dem letzten Platz. Erfolgreichster Torschütze wurde Tim Sommer (SZ Elmshorn) mit 11 Treffern vor Jörg Ulrich (ATSV) mit 10 Treffern.

Bei der anschließenden Siegerehrung gedachten die Wasserballer ihrem langjährigen Kameraden, Jörg Kraft, der eine Woche zuvor plötzlich verstorben war.Jörg Kraft war 19 Jahre lang Spielleiter der Masterturniere, es werden Überlegungen angestellt, dieVeranstaltung künftig nach ihm zu benennen. Ein Wunsch aller Aktiven ist es, das Turnier im nächsten Jahr möglichst wieder im Meldorfer Freibad auszurichten.

Platz Mannschaft Tore Punkte
1 SZ Elmshorn 24 : 08 8 : 0
2 Ahrensburger TSV 23 : 17 4 : 4
3 TV Keitum 23 : 22 4 : 4
4 SV Meldorf SEALS 18 : 19 4 : 4
5 TSV Uetersen 09 : 41 0 : 8

 

Elbcup – immer wieder gut !

Ein tolles Wochenende beim Elbcup im Geesthachter Freibad haben die Seals hinter sich.
Das Mixed-Team hatte jede Menge Spaß beim Wasserballspielen im Bad (5. Platz knapp verfehlt),  in der Elbe, beim Grillen… es war einfach rundum gut!

Seals – HSG Warnemünde II 15 : 7

Im Schwimmzentrum Itzehoe konnten sich die Meldorfer Wasserballer sicher gegen die HSG Warnemünde II mit 15: 7 durchsetzen. Das Abtasten im ersten Viertel endete noch 2:2. Das zweite Viertel dominierte die Heimmannschaft mit 5:1 deutlich. Die Abwehr vor dem wieder starken Daniel Grubert wechselte situationsbedingt zwischen Pressing und Raumdeckung. Daraus wurden Konter geschwommen, die leider nicht mal zur Hälfte in Tore umgemünzt wurden. Aber auch im 3. Viertel kamen die Warnemünder selten zu einem geordneten Spielaufbau und mit einem 12: 6 Vorsprung ging es ins letzte Viertel. Jetzt wechselte Hubert Thoma auch die Leistungsträger Björn Aschmoneit (7 Tore) und Sebastian Beyer (3) aus. Dass auch dieses Viertel mit 3: 1 gewonnen wurde, zeigt dass die Seals breit aufgestellt sind. Die gute Jugendarbeit zahlt sich aus und Bahne Thiel-Peters erzielte in seinem ersten Spiel gleich zwei blitzsaubere Tore. Jelle und Ture Heesch sind seit längerem unersetzlich, nur Morris Hinrichs fehlte krankheitsbedingt. Des Weiteren überzeugten Tim Rose (1), Patrick Reinel, Nils-Ole Christiansen, Thomas Ritter, Boie Fajersson (2) und Heino Voss. In der Nachbesprechung gab es nur Kritik am suboptimalen Über- und Unterzahlspiel. Grund dafür ist das weite Einzugsgebiet mit Spielern aus Husum, St. Peter-Ording, Itzehoe, Elmshorn und Hamburg. Alle Mal gemeinsam im Training zu haben ist Voraussetzung für Mannschaftstaktiken. Aber auch so haben sich die Seals weiter gesteigert und werden ihre Saisonziele erreichen.