Rote Laterne ..und dennoch gut gelaunt :-)

Zum Abschluss der Vorrunde trafen die Meldorfer WasserballerInnen am Freitagabend im Sportbad St. Lorenz auf den MTV Lübeck. Die Anreise gestaltete sich als Sternfahrt, aus beruflichen Gründen trafen die Seals aus allen Teilen Schleswig-Holsteins und Hamburgs ein. Dann fehlte auch noch ein Schiedsrichter und ein Lübecker Kampfrichter musste einspringen. Bisher waren alle Spiele zwischen den Teams knapp ausgegangen. So entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem die Seals schwimmerische Vorteile hatten, die Lübecker mit ihrer Erfahrung viel ausglichen. Zudem war ihr Torwart in Bestform und war in den oberen Ecken nicht zu bezwingen.

Leider brauchten die Seals zu lange bis sie mit flachen Würfen erfolgreich waren. Über 3:2, 7:5 und einem 11:6 Rückstand nach dem dritten Viertel, kamen sie im letzten Viertel nur noch bis zum 14:11 heran. Da spielten ihr Gegner aber nur noch auf Zeit und gewannen, da die Seals risikoreich agieren mussten. Bei besserer Chancenauswertung wäre der erste Saisonsieg möglich gewesen. Erfreulicherweise gab es mehrere Torschützen. Sebastian Beyer, Valcho Mitrev, Thomas Ritter, Jerry Tucker und Björn Aschmoneit-Grün erzielten je 2 Tore, Hendrick Martens eines. Sarah Bauer im Tor hatte einige Male Pech bei abgelenkten Bällen. Zudem spielten Boie Fajersson, Ture Heesch, Mareike Müller, Christian Rauschenberg, Susan Tharra und Bahne Thiel-Peters.
Besser würde es sicherlich, wenn die Meldorfer mehr gemeinsam trainieren würden. Das ist aber bei dem weiten Einzugsbereich von Flensburg bis Hamburg und von St. Peter-Ording bis Oldenburg kaum zu schaffen.

Fotos: B. Rohde