Seals kontern schlagkräftig

Foto: J. Tucker

Die erste Auswärtsfahrt der Saison führte die Seals in die Landeshauptstadt. Der Landespokalsieger, 2019, Wiking Kiel, empfing die Domstädter im Sportforum. Nach der herben Heimpleite gegen die HSG Warnemünde II versuchten es die Meldorfer, auch wegen fehlender Stammspieler, zunächst mit einer Pressdeckung und ruhigem Spielaufbau.

Um die Kieler zu beschäftigen, hatte immer einer der schnellen jungen Spieler die Aufgabe vor Ablauf der Shot Clock einen Konter zu starten. Das funktionierte überraschend gut. Die Kieler konnten ihrerseits nicht ihr gefürchtetes Schwimmspiel aufziehen. So stand es nach der Halbzeit nur 6:5 für die Kieler. Leider hatte Trainer Thoma zu dem Zeitpunkt bereits seine zwei Auszeiten verbraucht und konnte danach das Spiel nicht mehr beruhigen. Zudem waren die Wechselmöglichkeiten beschränkt. Das führte zu einem Einbruch im 3.Viertel. Die Wikinger zogen auf 14:6 davon. Sie tauchten immer wieder frei vor Sarah Bauer im Tor auf. Die Neue im Tor der Seals hielt in der ersten Hälfte des Spiels durch gute Paraden den Spielstand fest, doch im Mann gegen Frau war sie chancenlos. Im 4. Viertel wechselte daher Bahne Thiel-Peters ins Tor. Die Abwehr wurde wachgerüttelt und Kiel kam nicht mehr so häufig zum Abschluss. Das Spiel endete dann mit 18:8 für Kiel. Ohne das 3.Viertel wäre eine Überraschung möglich gewesen. Ihr erstes Oberligaspiel absolvierten Susan Tharra und Maren Abächerli. Susan ließ sich als erfolgreiche Schwimmerin nicht von den jungen Kielern abschütteln. Maren zeigte als gelernte Fußballerin viel Spielübersicht.