Seals – HSG Warnemünde II 15 : 7

Im Schwimmzentrum Itzehoe konnten sich die Meldorfer Wasserballer sicher gegen die HSG Warnemünde II mit 15: 7 durchsetzen. Das Abtasten im ersten Viertel endete noch 2:2. Das zweite Viertel dominierte die Heimmannschaft mit 5:1 deutlich. Die Abwehr vor dem wieder starken Daniel Grubert wechselte situationsbedingt zwischen Pressing und Raumdeckung. Daraus wurden Konter geschwommen, die leider nicht mal zur Hälfte in Tore umgemünzt wurden. Aber auch im 3. Viertel kamen die Warnemünder selten zu einem geordneten Spielaufbau und mit einem 12: 6 Vorsprung ging es ins letzte Viertel. Jetzt wechselte Hubert Thoma auch die Leistungsträger Björn Aschmoneit (7 Tore) und Sebastian Beyer (3) aus. Dass auch dieses Viertel mit 3: 1 gewonnen wurde, zeigt dass die Seals breit aufgestellt sind. Die gute Jugendarbeit zahlt sich aus und Bahne Thiel-Peters erzielte in seinem ersten Spiel gleich zwei blitzsaubere Tore. Jelle und Ture Heesch sind seit längerem unersetzlich, nur Morris Hinrichs fehlte krankheitsbedingt. Des Weiteren überzeugten Tim Rose (1), Patrick Reinel, Nils-Ole Christiansen, Thomas Ritter, Boie Fajersson (2) und Heino Voss. In der Nachbesprechung gab es nur Kritik am suboptimalen Über- und Unterzahlspiel. Grund dafür ist das weite Einzugsgebiet mit Spielern aus Husum, St. Peter-Ording, Itzehoe, Elmshorn und Hamburg. Alle Mal gemeinsam im Training zu haben ist Voraussetzung für Mannschaftstaktiken. Aber auch so haben sich die Seals weiter gesteigert und werden ihre Saisonziele erreichen.