WASSERBALL im Freibad Hemmingstedt (28°C!)

Wassertemperatur ca. 28°C !

Jeweils von 17.00 – 18.00 Uhr an den folgenden Tagen:

+++Mittwoch: 26. April + 3. Mai +++
+++Donnerstag: 27. April + 4. Mai +++

Schon mal probiert ? Nix wie hin zum kostenlosen Schnuppern. Die SEALS freuen sich auf NeuWasserballer/innen aller Altersgruppen (v. 10 bis Ü65..Jahren) .
Wem Fuß- oder Handball zu sehr auf die Gelenke geht, wem “nur” Kacheln zählen zu öde ist, oder wer einfach Lust auf eine fordernde Mannschaftssportart unter lauter “Wasserballverrückten” in einem kleinen Verein hat…- dann seid Ihr bei den SEALS richtig.

Revanche geglückt – Seals siegen in Kiel mit 15 : 14

Die Meldorfer Wasserballer fuhren voll motiviert zum Rückspiel gegen Wiking Kiel ins Sportzentrum der CAU. Vor dem Spiel sprach der Trainer Hubert Thoma nochmals die beiden wichtigsten Gründe für die hohe 9:20 Heimniederlage an. Es galt die Konter zu unterbinden und selbst längere Angriffe zu spielen. Die Kieler traten nahezu unverändert an, bei den Meldorfern gab es aufgrund des für Berufstätige ungünstigen Termins Umbesetzungen. Im ersten Viertel spielten beide Mannschaften Hochgeschwindigkeits-wasserball und mit einer Auszeit versucht der Meldorfer Trainer seine Mannen zu beruhigen. So wurde aus einem 3:1 Rückstand noch ein 5:5. Diese kraftsparende Spielweise führte zu einem 6:9 Zwischenstand, den die Kieler aber zum Ende des 2. Viertels mit 8:9 fast wieder aufgeholt hatten. Im 3. Viertel wurde dann mehr auf Sicherheit gespielt und es stand 11:11. Dann zogen die Meldorfer wieder an und setzten sich auf 11:14 ab. Diesen Vorsprung konnten sie bis zum Ende retten und gewannen ein abwechslungsreiches Spiel mit 14:15. Alle Meldorfer hatten sich deutlich gesteigert und mit Sebastian Beyer (3 Tore), der einen Monat fehlte, war eine taktische Umstellung möglich. Björn Aschmoneit (8) brillierte als Center und Valcho Mitrev (1) konnte aus dem Rückraum mit guten Pässen die Kieler Verteidigung auseinander nehmen. Tim Rose(1), und die Routiniers Heino Voss, Finn Brandt und Björn Schäfer wechselten sich in der Verteidigung ab und sicherten den Aufbau gut. Die U17 Jugendspieler Jelle und Ture (1) hielten sich gegen die kräftigeren Kieler toll und Ture netzte einen Querpass eiskalt ein. Thomas Ritter (1) hatte mit der Pressdeckung der Wikinger zuerst Probleme und kassierte bereits im 1. Viertel zwei Zeitstrafen. Dann gelang es ihm aber sein Spiel umzustellen, er erzielte ein unhaltbares Tor und hatte die rechte Seite unter Kontrolle. Schön, wenn man einen guten Torwart durch einen noch besseren ersetzen kann. Daniel Grubert hielt nicht nur freie Bälle, sondern kontrollierte auch den 2 m Raum vor dem Tor.

Mit 2:2 Punkten aus den beiden Spielen wurde das gesteckte Ziel und der 2. Tabellenplatz erreicht, zudem gab`s vom Gegner und dem SHSV Spielleiter Horst Paustian auch noch viel Lob. Die letzten beiden Punktspiele finden nach den Osterferien statt.

Kieler schwimmen Meldorfern weg

Eine Saison hatten die Kieler in der Wasserballoberliga ausgesetzt um die 2. Ligamannschaft des HTB62 zu unterstützen. Nun wollen sie an alte Glanzzeiten anknüpfen. In Meldorf Hallenbad machten sie das von Beginn an deutlich. Aus einer intensiven Pressdeckung schwammen sie starke Konter und tauchten mehrfach in doppelter Überzahl vor dem Meldorfer Torwart auf. Christopher Gehrke hielt etliche freie Würfe, konnte die deutliche 9:20 Niederlage aber nicht verhindern. Zu viele unnötige Ballverluste im Angriff konnte die bei stehendem Spiel gute Abwehr der Seals nicht kompensieren. Die Zeitstrafen verteilten sich gleichmäßig auf beide Mannschaften. Einige gelungene Aktionen der Heimmannschaft führten auch zu schönen Toren von Tim Rose (1), Björn Aschmoneit (3), Thomas Ritter (1), Valcho Mitrev (3) und Daniel Grubert (1). Mareike Müller, Patrick Reinel und Heino Voss brachten die Bälle nach vorne und die Jugendspieler Kai Jahn, Jelle und Ture Heesch fügen sich immer besser ein.  Jetzt hoffen die Seals, dass mit Sebastian Beyer, der drei Spiele fehlte, beim Rückspiel am Mittwoch in der Kieler Unihalle ein besseres Ergebnis herauskommt.

Seals gewinnen auswärts in Lübeck mit 10 : 8

Bisher verloren die Meldorfer Wasserballer ihre Spiele in Lübeck meist knapp. Diesmal sollte sich die lange Anfahrt am Freitag Abend lohnen. Im ersten Viertel gingen sie mit 2:4 in Führung. Trotz vieler Chancen konnten sie sich nicht richtig absetzen und am Ende des 3. Viertels stand es nur 4:7. Problematisch war die Verteilung der Zeitstrafen. In den bisherigen Spielen hatten die Seals immer weniger persönliche Fouls als die Gegner. Diesmal mussten die Seals 10 Hinausstellungen bei nur einer der Lübecker überstehen. Dadurch kam die Heimmannschaft im letzten Viertel nochmal auf. Aber sie konnten die 8:10 Niederlage nicht mehr abwenden.
Prunkstück der Seals ist die Abwehr mit dem wieder sehr starken Torwart Daniel Grubert, der sogar einen 5m hielt. Zudem finden sich die Jugendspieler Jelle und Ture Heesch immer besser zurecht. Erstmals spielte auch ihr Vater Volker mit, der erst seit zwei Jahren aktiv dabei ist. Mareike Müller erzielte wieder ein sehr schönes Tor. Tim Rose(2 Tore), Björn Aschmoneit (4) und Valcho Mitrev (3) hielten das Team gut zusammen. Patrick Reinel und Thomas Ritter schwammen schnelle Konter, wurden aber teilweise zu spät angespielt. Insgesamt ein faires Spiel und ein Arbeitssieg der Meldorfer, die sich über die ungleiche Bewertung einiger Spielsituationen wunderten. Jetzt stehen sie auf dem zweiten Tabellenplatz, den sie in den nächsten beiden Spielen gegen Wiking Kiel verteidigen müssen.

Tabellenstand per 19.03.2017

  1. TV Keitum           5    Spiele      88 : 39  Tore           10 : 0 Punkte
  2. Meldorf Seals      4                    45 : 37                         6 : 2
  3. Wiking Kiel         3                     49 : 20                        4 : 2
  4. MTV Lübeck       5                     46 : 71                         2 : 8
  5. HSG Warnem.    5                     23 : 83                        0 : 10

Torschützen per 19.03.2017

Seals gewinnen in Rostock mit 17:4 Toren

Einen schwarzen Tag erlebten die Wasserballer der HSG Warnemünde. Die erste Mannschaft verlor in Hannover in der 2. Bundesliga mit 28:2 und die Meldorf Seals besiegten in Rostock ihre 2. Mannschaft mit 17:4. Dabei war die Abwehr um den starken Torwart Grubert das Prunkstück der Dithmarscher, die auf vier Stammspieler verzichten mussten. Aus der gut funktionierenden Raumdeckung wurden viele Konter geschwommen. Da zeigten sich aber die bekannten Schwierigkeiten. Im Mittelfeld fehlten die Anspielstationen, so dass der Ball nicht schnell genug in die Spitze kam. Auch im Überzahlspiel lief der Ball noch nicht sicher.
Nach zähem Beginn im 1. Viertel (1:1) über 3:6 im zweiten, erzielten nur die Seals im dritten Viertel Tore (3:11). Im letzten Viertel war dann auch der Trainer Thoma zufrieden als konditionelle Vorteile und eintrainierte Gruppentaktiken zu schönen Toren und dem Endstand mit 4:17 Toren führten.
Ein wichtiges Saisonziel wurde bereits jetzt erreicht, die neu eingesetzten U17 Jugendspieler Kai Jahn, Jelle Heesch (spielte bereits gegen den TV Keitum mit) und Ture Heesch bekamen viele Spielanteile und fügten sich toll ein.
Timo Schütt absolvierte aufgrund seines Studiums vermutlich sein einziges Spiel für die Seals, doch genau wie bei Boie Fajersson, der im Januar gegen den MTV Lübeck zum Einsatz kam, war es eine Freude ihn im Team zu haben und mal wieder spielen zu sehen.

Die Meldorfer spielten mit: TW Grubert, Jelle und Ture Heesch, Rose (3), Aschmoneit (5), Brandt, Reinel, Schütt (5), Jahn, Ritter (1), Mitrev (3).

Meldorf Seals verlieren Tabellenführung gegen Keitum

Meldorf-Seals gegen TV Keitum, 19.02.17, endet mit 11 : 17

Das Spitzenspiel der Wasserball Oberliga begann ausgeglichen mit 2:3 im 1. Viertel, doch schon im 2. Viertel setzten sich die Gäste deutlichmit 5 Toren ab (5:10). Diesen Vorsprung konnten die Meldorfer bis zum 11:17 Ende nicht mehr aufholen. Dabei zeigte die Heimmannschaft als Pokalsieger gute Aktionen, vergab aber zu viele klare Chancen. Die Sylter spielten dank der neuen Trainerin Sandra Schmiedel sehr geordnet und zogen mit intensiver Pressdeckung und schnellen Kontern davon. So tauchten sie zu oft frei vor dem guten Heimtorwart auf. Einen überragenden Tag erwischte der Gästetorhüter Buchholz, der oft eine Ecke anbot und damit auch dieErfahrenen der Meldorfer austrickste. Nur an guten Gegnern kann man wachsen, das bewiesen die Sylter in diesem abwechslungsreichen, schnellen Wasserballspiel und nun liegt es an den Meldorfer nachzuziehen.

Die Meldorf Seals spielten mit Gehrke im Tor, Heesch, Voss, Rose (1 Tor), Aschmoneit (1), Brandt, Reinel (1), Ritter,Mitrev (2), Beyer (3), Grubert (3)

TV Keitum: Buchholz, Melf Ipsen, Hansen, Matthias (2), Jörg Decker (2), Arne Ipsen (1), Hagen Decker (6), Düben, Rasmus Ipsen, Christensen, Bennewitz, Simon Schmiedel (3), Hansen.

Bereits am nächsten Sonntag treten die Seals in Rostock gegen denTabellenletzten HSG Warnemünde II an.

 

 

Wasserball Oberliga Tabelle nach zwei Spieltagen:

Platz Verein Spiele Tore Punkte
1 TV Keitum 2 31:22 4:0
2 Wiking Kiel 2 24:13 2:2
3 Meldorf Seals 2 27:25 2:2
4 MTV Lübeck 2 24:25 2:2
5 HSG Warnemünde 2 11:29 0:4

 

SEALS besiegen MTV Lübeck mit 16:8

Im Auftaktspiel der Wasserball Oberliga Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern standen sich der letztjährige zweitplatzierte MTV Lübeck und die Dritten der letzten Saison, der SV Meldorf Seals,  gegenüber. Die Gäste stellen eine erfahrene Mannschaft um den ehemaligen Nationalspieler Bernhard Telgmann, der aus dem Rückraum 5 Tore warf, und den unbequemen Centerspieler Dirk Mrowka, der 2 Tore erzielte.
Nach dem SHSV Pokalsieg im Dezember gegen den TV Keitum trat die Heimmannschaft mit viel Selbstvertrauen an., doch in den ersten beiden Vierteln wollte kein Spielfluss aufkommen. Zu stark verteidigten beide Teams, die meisten Würfe hielten die Torhüter, oder der Ball sprang vom Innenpfosten heraus. In der 19. Minute stand es leistungsgerecht 6:6. Dann ließ bei den Gästen die Kondition nach und die Heimmannschaft besann sich auf ihre schwimmerischen Fähigkeiten. Die Konter wurden konzentriert abgeschlossen und am Ende des dritten Viertels stand es 11:7.  Dank des ständigen Durchwechselns blieb das Tempo auch im letzten Viertel hoch und am Ende stand es hochverdient 16:8 für die Meldorfer Wasserballer.
Das Meldorfer Team trat -was selten vorkommt- in Vollbesetzung mit 13 Spieler/innen an:
Christopher Gehrke,  die zweite Halbzeit sehr sicher im Tor ; Tim Rose (1 Tor) musste als Centerverteidiger einiges einstecken, hatte seinen Gegner aber im Griff;  Björn Aschmoneit leitete den Umschwung im 3. Viertel ein und erzielte 6 sehenswerte Tore,  Daniel Grubert (1) sehr souverän die erste Halbzeit im Tor, in der zweiten Halbzeit im Feld; Boie Fajersson (1) verabschiedete sich mit gewohnt guter Leistung zum Auslandssemester nach China,   Thomas Ritter (1) Valcho Mitrev (1) und Sebastian Beyer (3) sind die unersetzlichen Stammspieler; Patrick Reinel (1) und Mareike Müller (1) sind die trainingsfleißigsten und haben nahezu fehlerfrei gespielt. Am meisten freute sich der Trainer Hubert Thoma, dass mit Heino Voss, Finn Brandt und Björn Schäfer die „Urgesteine“ der Evers Sharks den Jüngeren in nichts nachstanden. Die Kieler Schiedsrichter Martin Rohde und Marco Rund hatten das insgesamt faire Spiel stets im Griff.
Das nächste Heimspiel findet am So. 19.2.17 um 13.30 Uhr in Meldorf gegen den TopFavoriten TV Keitum statt.

Bericht: H. Thoma

 

…und es geht wieder LOOOOS :

Wasserball Trainingsstart bei den SEALS:

ab Donnerstag, 12. Januar 2017, zu den gewohnten Zeiten!Ball

SEALS KIDS m/w (10-13 J.) : Donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr
unter der Leitung von Patrick Reinel

SEALS Jugend (ab14J) und ERWACHSENE m/w
Donnerstags, 19.30 – 20.45 Uhr
Freitags, 19.00 – 20.45 Uhr
unter der Leitung von Hubert Thoma

Einlass – wie immer – 15 min vorher!

Neugierig auf Wasserball: einfach vorbeikommen und mitmachen…

Full House beim Wiehnachtsturnier

SAMSUNG CSC

Full House beim Wiehnachtsabschluß der SEALS
…das war echt KLASSE….da wackelte die Kamera 🙂

Mit wasserballverrückten Seals aus Nah und Fern, Gästen, Eltern……

Es wurde gespielt – geschnackt – gelacht … ein schöner Jahresabschluß für die MELDORF SEALS!

Gewusel 2

Full House 2

Die Seals wünschen Euch ein glückliches und gesundes neues Wasserballjahr 2017!

Kein Training  in den Ferien.
Weiter geht`s, wie gewohnt, ab Donnerstag, 12. Januar 2017!

Kiek mol in!

POKALSIEGER!

Wasserballkrimi auf Sylt

Pokalsieger 2016!

Das Hinspiel im SHSV Wasserball Pokal in Meldorf endete nach intensivem Spiel zwischen den Meldorf Seals  gegen den TV Keitum mit 12:12 unentschieden.
So musste das Rückspiel in der Sylter Welle in Westerland die Entscheidung bringen. Aufgrund privater Termine und Erkrankungen reisten die Seals mit reduziertem Kader an. Gegen die robusten Nordfriesen lagen sie dann schnell zurück und bis zum 10:6 zu Beginn des 3. Viertels hatten die Seals mehr reagiert als agiert. Doch dann zeigte die vierwöchige gezielte Vorbereitung Früchte. Die Seals brachten mehr Sicherheit und effektivere Chancenverwertung in ihr Spiel. Mag es an der dreiwöchigen Trainingspause der Keitumer wegen Wartungsarbeiten in der Sylter Welle oder dem Durchwechseln ihres 13 Mann starken Kaders gelegen haben, die Seals kontrollierten, obwohl oder weil sie nur einen Auswechselspieler hatten, zunehmend das Spiel. Plötzlich waren alle torgefährlich und vor dem gewohnt guten Torwart Daniel Grubert ließ die Abwehr nur noch 3 Tore zu. Abstauber-SebiEndlich funktionierten sowohl das Konter- als auch das Überzahlspiel und 2 min vor Schluss führten die Seals verdient mit 13:12. Doch mit einer Energieleistung erzielte der Keitumer Center Hagen Decker noch den 13:13 Endstand. Im Wasserball zählen die mehr erzielten Auswärtstore nicht und so musste ein 5m Werfen die Entscheidung bringen. Dabei verwandelten die Seals sicher und ihrem Torwart gelang es einen Fehlwurf der Keitumer zu provozieren. Mit 18:17 erkämpften die Seals mit ihrem ersten Sieg gegen Keitum auch erstmals den SHSV Pokal.Angriff-Meldorf

Björn Aschmoneit gewohnt stark mit 4 Toren, davon zwei 5m Tore, und Tim Rose, mit der schwersten Aufgabe als Centerverteidiger, dennoch 3/1 Tore.  Daniel Grubert erzielte ein 5m Tor und war mit über 60 % gehaltener Bälle der Rückhalt. Der immer stärker werdende Valcho Angelov Mitrov Voliwar als Center und Rückraumschütze mit 5/2 Toren erfolgreich. Sebastian Beyer riss durch seine Dynamik immer Lücken in die gegnerische Abwehr und die 3/1 Tore zeigen nur einen kleinen Teil seiner Leistung. Mareike Müller und Patrick Reinel setzten ihre Trainingsleistung gut um und erzielten zudem beide schöne Tore, Mareike indem sie den Torwart lange zappeln ließ und den Ball dann unerreichbar für ihn einnetzte, Patrick mit einem knallharten Aufsetzer in die Ecke. Boie Fajersson hatte sich, obwohl als auswärtiger Student nicht mehr im Training, nochmal bereit erklärt sein Team zu unterstützen und stabilisierte die Abwehr und den Aufbau sehr.Tor Mareike

Ulfert Janßen war nicht nur als Schiedsrichter souverän, sondern lobte bei der Siegerehrung in seiner eigentlichen Funktion als Landeswasserballwart beide Mannschaften für ein tolles Wasserballspiel und sportlich faires Verhalten. Der Trainer Hubert Thoma nahm den Pokal entgegen und bedankte sich bei Ulfert für seinen Einsatz und bei den Keitumern für die Unterstützung beim Aufbau der Seals. Björn Aschmoneit erzielte insgesamt 13 Tore und wurde als Torschützenkönig geehrt. Beim anschließenden gemeinsamen Grillen wurde klar, dass sich alle auf spannende Spiele in der anstehenden Punktrunde freuen.

Auch im Radio  : Syltfunk 

..und mit Fotos v. Olaf Jensen auf: Sportplatz.sh

T: H. Thoma/ Fotos: E. Ipsen/Keitum